CEO von SBI Holdings bestätigt Ripple’s Plan

29. Oktober 2020 crypto

CEO von SBI Holdings bestätigt Ripple’s Plan, nach Japan umzuziehen

Yoshitaka Kitao, CEO von SBI Holdings, sagt, Ripple prüfe Japan als neuen Markt für seinen globalen Hauptsitz

SBI Holdings Yoshitaka Kitao hat während eines vierteljährlichen Briefings zu den Finanzergebnissen, das am 28. Oktober stattfand, bestätigt, dass Ripple „Japan als einen der Hauptsitze betrachtet“.

Wie berichtete, hob Ripple-CEO Brad Garlinghouse Japan als einen der wahrscheinlichsten Bestimmungsorte laut Bitcoin Evolution für die Blockkette Decacorn hervor.

Unmittelbar vor dem Briefing gab SBI bekannt, dass Ripple versprochen habe, einen unbekannten Geldbetrag in ihre gemeinsame Initiative MoneyTap zu investieren.

Die App hat bereits Investitionen von 38 japanischen Banken wie der Shimane Bank, der Shimizu Bank, der Shinsei Bank und anderen angezogen.

„Derzeit haben 38 Unternehmen Investitionen getätigt, und wir werden weiterhin Implementierungen durchführen“.

MoneyTap wird für Peer-to-Peer (P2P)-Transaktionen und Peer-to-Business (P2B)-Transaktionen eingesetzt werden. Er hofft, dass MoneyTap dazu beitragen wird, QR-Zahlungen in Firmenüberweisungen einzuführen.

„Wir könnten dies so ziemlich kostenlos zwischen den Banken machen… Wir würden es gerne so kostenlos wie möglich machen“.

Zu den drei Banken, die bereits MoneyTap verwenden, gab Kitao bekannt, dass sie mit drei weiteren im Gespräch sind.

SBI Holdings arbeitet auch mit der Chikuho Bank, Kyushu Electric und anderen Partnern an der Ausgabe regionaler digitaler Währungen (ausgehend von der Präfektur Fukuoka).

„Wir möchten dies landesweit in jeder der Regionen Japans entwickeln“.

MoneyTap erhält Investitionen von der zweitgrößten Bank in Japan

Wie  berichtete, wird das Ripple-gesteuerte MoneyTap zur Durchführung von Direktzahlungen von einer Bank an die „S Coin“-Plattform verwendet werden.

Darüber hinaus ging er auf den kürzlich erfolgten Erwerb einer Minderheitsbeteiligung laut Bitcoin Evolution an dem in Großbritannien ansässigen Krypto-Market-Maker B2C2 ein und betonte gleichzeitig den globalen Charakter von Krypto:

„Auch für das Kryptowährungsgeschäft, weltweit, ob es sich nun um Bitcoin oder XRP handeln würde. Dies ist etwas, das global ist… Alle Ökosysteme müssen auf globale Weise hergestellt werden“.