Bitmain-Tochtergesellschaften erhalten laut Bitcoin Evolution über 1 Million Dollar

Zwei Bitmain-Tochtergesellschaften erhalten über 1 Million Dollar an Vermögenswerten, die vor Gericht eingefroren wurden.

Infolge der Entscheidungen der chinesischen Gerichte hat Bitmain nun Vermögenswerte im Wert von mehr als einer Million Dollar eingefroren.
Zwei Bitmain-Tochtergesellschaften erhalten über 1 Million Dollar an Vermögenswerten, die vor Gericht eingefroren wurden.

Bei Bitcoin Evolution werden News wahr

Bitmain Technologies Ltd. mit Sitz in Peking hatte ein ziemlich schwieriges Jahr. Obwohl das Unternehmen laut Bitcoin Evolution nach wie vor zu den wichtigsten Akteuren in China zählt, ist sein Marktanteil durch die Hash-Rate von ~70% im Juni auf ~66% gesunken. Im Juni 2017 zeigten Bitmains eigene Daten (über Frost und Sullivan) einen Marktanteil von rund 75%.

Christopher Bendiksen, Forschungsleiter bei CoinShares und Samuel Gibbons, der Forschungsanalyst, sagten, dass Bitmain frisches Kapital braucht, um eine Reihe von selbst verursachten Schäden durch lausige strategische Entscheidungen zu beheben.

Sie fügten hinzu:

„Ausgehend von internen Lecks und den Jahresabschlüssen, die im Rahmen ihres gescheiterten Börsengangs in Hongkong veröffentlicht wurden, hat Bitmain unter seriellen Fehlinvestitionen gelitten, die von gescheiterten Band-Outs, Hardware-Überproduktion, Überhitzung und vielleicht am schlimmsten von allen, seinen katastrophal arbeitenden und wahrscheinlich in Gefangenschaft befindlichen BCH[bitcoin cash]-Beständen reichen. All diese Faktoren haben zu Bilanzproblemen beigetragen, die laut einem kürzlich durchgesickerten internen Memo des Bitmain-Vorsitzenden und Mitbegründers Jihan Wu Anfang 2019 das Unternehmen fast zum Erliegen gebracht haben“.

Am Dienstag hat ein Amtsgericht in der chinesischen Provinz Fujian den Anteil von Bitmain an seiner Tochtergesellschaft Fujian Zhanhua

Intelligent Technology Co.

Das Gericht entschied, dass dieses Einfrieren drei Jahre dauern wird – vom 16. Dezember 2019 bis zum 16. Dezember 2021, ohne Angabe von Gründen. Einige denken jedoch, dass es sich um einen Angriff auf einen der Mitbegründer Micree Ketuan Zhan handelt, der zuvor von einem anderen Mitbegründer Jihan Wu im Oktober unhöflich ausgewiesen wurde.

Auch gestern wurden weitere 680.000 $ Vermögenswerte von einem Bezirksgericht in Shenzhen eingefroren, das in einem Urteil vom 27. September mit einem Unternehmen namens Dongguan Yongjiang Electronics zusammenkam und eine Lage für den Vermögensschutz in einem Vertragsstreit mit dem Beklagten Shenzhen Century Cloud Core zuließ.

Ein Lieferant von elektronischen Bauelementen, Yongjiang, forderte das Gericht auf, 4,7 Millionen Yuan (rund 676.000 US-Dollar) in Vermögenswerten der Bergbautochter einzufrieren, um sicherzustellen, dass sie diesen Betrag erhält, wenn das Gericht in einem Streit um einen Handelsvertrag zu seinen Gunsten entscheidet.

Century Cloud Core ist zu 100 % im Besitz von Beijing Bitmain Technologies, das als eine sehr wichtige Tochtergesellschaft des Minenriesen fungiert und alle Arbeiten in Bezug auf Herstellung, Qualitätssicherung und Verpackung für Bitmains Bitcoin-Minenausrüstung erledigt.

Es ist noch nicht bekannt, wie lange die beiden Gefriersituationen wirksam sein werden. Die Sache ist die, dass chinesische Gesetze sagen, dass diese Art von Sanktionen nicht länger als sechs Monate dauern sollte, mit Ausnahme von liquiden Vermögenswerten, die nicht länger als ein Jahr in Haft gehalten werden sollten.

Wie wir jedoch bereits gesagt haben, sind dies nicht die einzigen Probleme, die Bitmain hat. Im vergangenen Monat bestätigte Dschihan Wu während der internen Sitzung, dass das Unternehmen im Dezember letzten Jahres von Lieferanten zur Verrechnung von Verbindlichkeiten gedrängt wurde. Nur zur Erinnerung: 2018 war für alle Kryptoarten ziemlich rückläufig, und wenn sich das Unternehmen im April nicht verbessern würde, wäre es wahrscheinlich nicht in der Lage, diese Zeit durchzustehen.

Wu fügte hinzu, dass das Unternehmen kürzlich seine Verkaufsstrategie überarbeitet hat, um sich vor der geplanten Halbierung der Bitcoin-Veranstaltung im Mai 2020 für Bergbaukunden attraktiver zu machen.

Bis auf diese beiden laufenden Fälle wurden die restlichen diesjährigen Handelsstreitigkeiten zunächst alle von ihren jeweiligen Klägern zurückgezogen.